balagan_elektrohaus

19.12.2014 ab 20:00 Uhr

mit: Philip Clasen, Roman Barkow, Tjorg Douglas Beer, Jennifer Bennett, Rebecca Zedow, Veronica Gabel, Tine Günther, Daniel Hauptmann, Timo Klöppel, Anik Lazar, Seok Lee, Lennart Münchenhagen, Tanja Nis-hansen, Rosa Juli, Tim Schröder, Malte Urbschat, Till Van Daalen, Robert Vellekoop, Fanny Weidehaas u.a.

Balagan […] bedeutet totales Chaos. Aber auf jiddisch ist der Begriff einzigartig, denn, im Gegensatz zum latent abwertenden Zug, den die Bezeichnung «totales Chaos» in vielen anderen Sprachen hat, ist der Unterton von Balagan im Jiddischen positiv. Zugegeben, der Unterton ist leise – man ist ein wenig an einen stolzen Vater erinnert, der sein Lächeln über den Unfug, den sein Sohn anstellt, zu verbergen sucht. Balagan heisst Chaos, aber Chaos ist in einer Sprache, die selbst voller Balagan ist, nicht weniger als ein Zeichen von Leidenschaft und Lebendigkeit.

Etgar Keret aus neue züricher zeitung folio jan.2008