R. Schmitt Hersfeld, M. Tedjasukmana – DREAM WARRIORS

Wie die jugendlichen Helden aus dem gleichnamigen 3. Teil von Wes Cravens Nightmare on Elm Street-Serie , die sich unter Hypnose in ihren Alpträumen treffen, um gemeinsam gegen den bösen Freddy Krueger zu kämpfen setzen sich der Berliner Rouven Schmitt-Hersfeld (*1976) und der in Hamburg lebende Matthias Tedjasukmana (*1976) in ihrer ersten Doppelausstellung mit ihren eigenen Jugenddämonen auseinander.

Tedjasukmanas im vor-modernen Duktus gemalten Mädchenakte, nordischen Landschaften oder totem-artigen Betonköpfe sind psychologisch gesehen wie ein Wühlen in Eingeweiden, Urin, Kot. Seine Figuren tragen eincollagierte Gesichter von Kindern, Mordopfern oder Frauen mit entrücktem Ausdruck, die der Künstler aus Fernsehserien oder aus dem Internet abfotografiert hat. Ihre Körper sind liebevoll in idealisierte Landschaften drapiert.

Solche in Verzückung ausgegossenen Energien sind bei Rouven Schmitt-Hersfeld nur noch als verschlüsselte Botschaften, Spuren und Zeichen zu erkennen: Der Bildner und Bildhauer hat sie in gefaltetem Glanzpapier, Lackfarben oder mithilfe von industriellen Baumitteln nüchtern, erkaltet in toten, unbunten Farben eingeschlossen. Seine rätselhaften okkulten Bilder haben die Suggestivkraft wie von Axtspuren
in einer hölzernen Tür.

ERÖFFNUNG: Freitag, 18. Oktober 2013, 20 Uhr
Ab 22:00: NEKROMASTER a.D. & HERZBRÄUNE präsentieren Heavy Metal, Darkwave, Industrial, Techno (ultra-misanthro lounge)

AUSSTELLUNG: 19. – 23. Oktober ÖFFNUNGSZEITEN: nach Absprache (peter_rast@gmx.de)